Wie alles begann

Wir haben ganz einfach das Rad neu erfunden

Die Geschichte der Marke trivida nahm vor Jahrzehnten in Staufen am Fuße des Schwarzwaldes ihren Anfang. Der Diplomdesigner Christian Czapek, ein ehemaliger Schüler der Design-Ikone Luigi Colani, verfolgte schon als Student die Vision, die Konstruktion eines Rollstuhlrads zu verbessern und damit das Leben für Menschen im Rollstuhl einfacher zu machen. Als sein Bruder viele Jahre später selbst auf einen Rollstuhl angewiesen war, wurde das Thema für den Tüftler noch einmal aktuell und ließ ihn nicht mehr los, bis er das Rad gewissermaßen „neu erfunden“ hatte. Ihm war es gelungen, ein stabiles, in drei gleich große Segmente teilbares, einfach zerlegbares Rollstuhlrad zu konstruieren.

2019 erkannten die Inhaber des Familienunternehmens P+L Innovations GmbH in Bad Krozingen bei Freiburg das einzigartige Potenzial dieser Erfindung und brachten gemeinsam mit ihrem Spezialisten-Team besondere Expertise, innovative Ideen und technologische Verbesserungen in die Weiterentwicklung des Rades ein. Vom ersten Prototyp bis zur Vollendung und Serienreife des revolutionären Rollstuhlrades mit der intelligenten triatec-Technologie ist heute jedes Detail genau durchdacht und auf die Bedürfnisse von Menschen im Rollstuhl zugeschnitten.

Eine Pionierlösung deutscher Ingenieurskunst, die mit dem trivida-Rollstuhlrad erst ihren Anfang nimmt. Weitere innovative Produktlösungen für Rollstuhlfahrer sind bereits in der Entwicklung. Damit Menschen im Rollstuhl, ebenso wie ihre Angehörigen und das Personal in Kliniken, Senioren- und Pflegeheimen und der mobilen Pflege einfach mehr vom Leben haben.